[ Direkt zum Inhalt ]

Sozialpädagogik

Willkommen auf den Internetseiten der Arbeitseinheit Sozialpädagogik

Der Zusammenhalt einer Gesellschaft ist nicht selbstverständlich. Krisen und Widersprüche durchziehen sie – mit zentrifugalen Konsequenzen für ihre Mitglieder. Sozialpädagogik richtet sich auf die Vermittlung von Individuum und Gesellschaft, und zugleich auf die Spannungen und Konflikte, die ihr wechselseitigesVerhältnis kennzeichnen. Es geht ihr sowohl um die Bedingungen, unter denen das Soziale sich bilden kann als auch um die gesellschaftlichen Voraussetzungen, unter denen sich Menschen entwickeln und bilden können. Aus diesem Grund richtet sich ihre Analyse sowohl auf die bestehende Gesellschaft mit ihren konkreten Institutionen und Dienstleistungen der Sozialisation, Erziehung und Bildung als auch auf die konkreten Menschen die diese Leistungen in Anspruch nehmen – auf ihre Bedürfnissen und Perspektiven. Dabei geht es darum, die Einzelnen in die Lage zu versetzen, gemeinsam mit anderen die Verhältnisse, unter denen sie leben zu verstehen und zum Gegenstand der Veränderung zu machen.

Aktuelles

Vortragsreihe Forschungszentrum Kindheiten.Gesellschaften

Prof. Wassilios Baros (Universität Salzburg): Kindheit und Migration 30.05.2017, Dienstag 18-20 Uhr c.t., O.11.35

Vortrag von Holger Schoneville

Dr. Holger Schoneville (TU Dortmund): Armut und die Beschämung des Subjekts. Einsichten aus einer biografieanalytischen Studie zu den NutzerInnen der Lebensmittelausgaben die ‚Tafeln’ 31.01.2017, Dienstag, 18:00 Uhr c.t., O.11.35

Vortragsreihe Forschungszentrum Kindheiten.Gesellschaften

Prof. Heather Keating (Universität Sussex): Children and Criminal Responsibility in the English Legal Context 10.01.2017, Dienstag, 18-20 Uhr c.t., O.11.35