[ Direkt zum Inhalt ]

Trauer um Dr. Kathrin König

Das Fach Erziehungswissenschaft und die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften trauern um Dr. Kathrin König (geb. 15.9.1981, gest. 20.1.2016), die ab 2012 im Fachgebiet ›Pädagogik der frühen Kindheit und der Primarstufe‹ als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin forschte und lehrte, bis eine schwere Krankheit ihren Lebensweg viel zu früh beendete.

Als ausgewiesene Rehabilitationswissenschaftlerin mit den Fachrichtungen Sprachheilpädagogik und Frühförderung unterstützte und entwickelte sie maßgeblich Professionalisierungskonzepte in der Frühpädagogik und der sprachlichen Bildung unter dreijähriger Kinder. Ihre fachliche Expertise stellte sie im Bundesprojekt »Frühe Chancen – Schwerpunktkitas und Integration«, das sie am Standort Wuppertal in fast 20 Einrichtungen verantwortlich leitete, eindrucksvoll unter Beweis. Auch in ihrer wissenschaftlichen Publikations- und Vortragstätigkeit zeigte sie sich als innovative wie produktive Nachwuchswissenschaftlerin. Ihren Studierenden war sie eine zugewandte, kompetente akademische Lehrerin, die in den Studiengängen des Fachs Erziehungswissenschaft eigene Schwerpunkte in der Lehre setzte. Ihre Lebendigkeit und Fröhlichkeit werden wir ebenso vermissen wie den fachlichen Austausch mit ihr im kollegialen Gespräch. Wir trauern um eine junge Frau und Wissenschaftlerin, um unsere Kollegin, die uns mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Wissen und ihrem Können sehr bereichert hat.

Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie, insbesondere ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter. Wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.

Prof. Dr. Gertrud Oelerich,
im Namen aller Kolleginnen und Kollegen des Fachs Erziehungswissenschaft und der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal

Akademische Stationen

  • Studium Rehabilitationswissenschaften, Technische Universität Dortmund
    Fachrichtungen Sprachheilpädagogik und Frühförderung
  • Auslandsstudium, University of Iowa, USA
    Fachbereich Speech & Hearing Science
  • Abschluss des Studiums, Diplom Rehabilitationspädagogin, TU Dortmund
  • Doktorandin, TU Dortmund, Fachbereich Rehabilitationswissenschaften/Rehabilitationspädagogik
    Promotion zu »Möglichkeiten und Grenzen in der Behandlung neurogenen Stotterns«
  • Praktische Tätigkeit als akademische Sprachtherapeutin, Ruhrgebiet
  • Lehrbeauftragte an der TU Dortmund
    Redestörungen in Kindes-, Jugendlichen und Erwachsenenalter. Stottern und psychogene Störungen im Kindesalter
  • Lehrbeauftragte an der Hochschule für Gesundheit, Bochum
    Sprechen/Sprechablauf – Diagnostik und Intervention
  • Seit 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin an der Universität Wuppertal