[ Direkt zum Inhalt ]

Aktuelles

Allgemeine Erziehungswissenschaft / Theorie der Bildung

Termine des Forschungskolloquiums "Bildungsphilosophie/Bildungsgeschichte"

Das Kolloquium "Bildungsphilosophie und Bildungsgeschichte" lädt im WiSe 20/21 zum digitalen Kolloquium ein.

Am 17.12.2020 wird Martina Lütke-Harmann einen Text zu "Ecos awakening : Das Kunstwerk als Ordnung der Unordnung" mit uns diskutieren. Die Diskussion findet online von 18-19:30 Uhr statt.

Bitte beachten Sie, dass der Vortrag von Ricarda Biemüller am 3.12.2020 entfällt.

Insofern Sie am Kolloquium teilnehmen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an folgende Adresse: valerie.hindenburg-hk@uni-wuppertal.de. Ihnen wird anschließend die Zoom-Einladung zu geschickt.

Das Plakat mit weiteren Kolloquiumsterminen finden Sie hier.

Vorträge der Allgemeinen Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung

Am 19.November 2020 hält Rita Casale einen Vortrag im Digitalen Zukunftssalon "Engels und die Große Transformation" des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Die Veranstaltung findet komplett digital als Videokonferenz statt. Infos zur Veranstaltung und Anmeldungen finden Sie hier.

 

Rita Casale: Privatheit. Vortrag am 26.November 2020 im Rahmen der Ringvorlesung "Macht und Gewalt. Hannah Arendt - ihr Denken, ihre Zugänge und Impulse, Universität Hildesheim. Infos finden Sie hier

Institut für Erziehungswissenschaft erhält den 14. Gleichstellungspreis der Bergischen Universität Wuppertal

Am 08.07.2020 wurde Prof. Dr. Rita Casale und Dr. Jeannette Windheuser stellvertretend für das Institut für Erziehungswissenschaft der 14. Gleichstellungspreis der Bergischen Universität verliehen. Mit dem Preis wird die langjährige erfolgreiche Forschungs- und Lehrleistung im Bereich der erziehungswissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung wie auch die erfolgreiche Gleichstellungsarbeit im Institut gewürdigt. Neben zahlreichen einschlägigen Publikationstätigkeiten und betreuten Dissertationen gehören dazu insbesondere die Einrichtung einer Professur mit dem Schwerpunkt Geschlecht und Diversität – heute bekleidet durch Prof. Dr. Astrid Messerschmidt –, ein dem Fach entsprechend statusübergreifend hoher Frauenanteil, die curriculare Verbindung von Bildungstheorie und Geschlechterforschung im Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Bildungstheorie und Gesellschaftsanalyse und die Etablierung feministischer Theorieperspektiven in der Lehrer/innenbildung im Forschungs- und Lehrprojekt Sexuelle Bildung.

Das Preisgeld von 5.000 Euro wird ein interdisziplinäres und internationales Symposium zum Thema „Sexuelle Bildung – quo vadis? Feministische und geschlechtertheoretische Perspektiven auf Sexualität und Subjektbildung“ (Mai 2021) unterstützen.

 zur Pressemitteilung

Foto:Friederike von Heyden

Publikationen der Allgemeinen Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung

Rita Casale (2019): Von der immanenten Unwahrheit der Pädagogik zu ihrem fachlichen Beitrag zur Lehrerbildung. In: M. Heer & U. Heinen (Hrsg.): Die Stimmen der Fächer hören. Fachprofil und Bildungsanspruch in der Lehrerbildung. Paderborn, S. 103-106.

Rita Casale gem mit Christiane Thompson und Markus Rieger-Ladich (2019): Verkörperte Bildung. Körper und Leib in geschichtlichen und gesellschaftlichen Transformationen. Weinheim.

Mit Beiträgen aus der Arbeitsgruppe Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung sowie dem MEBG von: Rita Casale, Martina Lütke-Harmann, Anna Wehling und Jeannette Windheuser

Rita Casale (2019): Bildung nach der Krise der bürgerlichen Philosophie. In: Novkovic, D./Stederoth, D./Thole, W. (Hg.): Die Befähigung des Menschen zum Menschen. Zu Heinz-Joachim Heydorns kritischer Bildungstheorie. Wiesbaden, S. 9-23.

Rita Casale gem. mit Christian Oswald (2019): Bildung zum Humankapital. In: Walgenbach, K. (Hg.): Bildung und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Frankfurt/M., S. 61-87.

Ricarda Biemüller (2019): Normativität und Negation. In: Meseth, W./Casale, R./Tervooren, A./Zirfas, J. (Hg.): Normativität in der Erziehungswissenschaft. Wiesbaden, S. 115-138.

Catrin Dingler (2019): Der Schnitt. Zur Geschichte der Bildung weiblicher Subjektivität. Frankfurt/M.

Martina Lütke-Harmann (2019): "Die Zeit, die bleibt"- Zu den Konzepten einer Einholung und Aktualisierung der Geschichte. In: Novkovic, D./Stederoth, D./Thole, W. (Hg.): Die Befähigung des Menschen zum Menschen. Zu Heinz-Joachim Heydorns kritischer Bildungstheorie. Wiesbaden, S.77-92.

Martina Lütke-Harmann (2019): Zur Politik der Denkformen. In: Kommission Sozialpädagogik (Hg.): Teilhabe durch*in*trotz Sozialpadagogik. Weinheim/Basel, S. 16-32

Anna Hartmann (2020): Entsorgung der Sorge. Geschlechterhierarchien im Spätkapitalismus. Münster

Anna Hartmann/Jeannette Windheuser (2019): Feministische Theorien. Aktuelle und historische Perspektiven. in: SCHÜLER. Wissen für Lehrer, Heft 2019, Thema "Mädchen", S. 18-21.

Jeannette Windheuser (2018): Geschlecht und Heimerziehung. Eine erziehungswissenschaftliche und feministische Dekonstruktion (1900 bis heute). Bielefeld


Wichtiger Hinweis zum Leistungspunkterwerb und Prüfungen

Alle Informationen finden Sie unter "Leistungspunkterwerb und Prüfungsmodalitäten" zu beachten.