[ Direkt zum Inhalt ]

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt

Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Geschlecht und Diversität

PromovendInnen

  • Fabienne André 
    Globale Frauen-Solidarität im Kontext (post-)feministischer Kollektivierungsprozesse

  • Dirk Eilers, Berlin
    „blue scholars“- Interpedente Klassismusanalyse als kollektive Forschung im Kontext von Social Justice
    Förderung durch Hans-Böckler-Stiftung

  • Tatjana Kasatschenko, Darmstadt
    Distanzierung als Privileg. Umgangsformen mit und in einer rassismuskritischen und differenzreflexiven Lehre

  • Florian Cristobal Klenk, Darmstadt
    Merkwürdige Subjekte – Queere Perspektiven pädagogischer Professionalisierung im Kontext der LehrerInnenbildung
  • Regina Richter, Berlin                                                                                                    Menschenrechte und Menschenrechtsbildung dekolonialisieren - rassismuskritische Menschenrechtsgeschichte als Menschenrechtsbildung
    Förderung durch Hans-Böckler-Stiftung
  • Marleen Schäper                                                                                                                    Zur sozialen Ordnung der Bildung – eine ideologiekritische Analyse des Begriffs der ‚Bildungsferne‘ (Förderung durch die Hans-Böckler-Stiftung)
  • Miki Weldegiorgis                                                                                                            Empowerment für Black, Indigenous, People of Color ( BIPoC*) im Kontext der außerschulischen politischen und ästhetischen Bildungsarbeit -
    Sondierungen aus Perspektiven der postkolonialen Studien, rassismuskritischer, intersektionaler und queer-feministischer Bildungsarbeit.