[ Direkt zum Inhalt ]

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt

Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Geschlecht und Diversität

PromovendInnen

  • Dirk Eilers, Berlin
    „blue scholars“- Interpedente Klassismusanalyse als kollektive Forschung im Kontext von Social Justice
    Förderung durch Hans-Böckler-Stiftung

  • Alina Ivanova, München
    Konstruktion natio-ethno-kultureller Differenz in der Schule: theoretische Einordnungen von Selbst- und Fremdpositionierungen Lehramtsstudierender. Eine exemplarische Studie im Projekt "LehrerInnenbildung: interkulturell-migrationsgesellschaftlich" an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.
    Die Disputation erfolgte im Dezember 2018.

  • Aretha S. Schwarzbach-Apithy, Berlin
    Weiße Erziehung als Herrschaftslegitimierung
    Förderung durch Friedrich-Ebert-Stiftung

  • Hanna Hoa Anh Mai, Berlin
    Biografisch-professionelles Wissen von PädagogInnen of Color in migrationspädagogischen Arbeitsfeldern
    Förderung durch Hans-Böckler-Stiftung
    Die Disputation erfolgte im Mai 2019.

  • Regina Richter, Berlin
    Menschenrechte und Menschenrechtsbildung dekolonialisieren - rassismuskritische Menschenrechtsgeschichte als Menschenrechtsbildung
    Förderung durch Hans-Böckler-Stiftung

  • Mischa Divjanovič, Biblis
    Die Rolle der LehrerInnen bei der Verfestigung sozialer Ungleichheit

  • Florian Cristobal Klenk, Darmstadt
    Merkwürdige Subjekte – Queere Perspektiven pädagogischer Professionalisierung im Kontext der LehrerInnenbildung
  • Tatjana Kasatschenko, Darmstadt                                                                                Distanzierung als Privileg. Umgangsformen mit und in einer rassismuskritischen und differenzreflexiven Lehre