[ Direkt zum Inhalt ]

Prof. Dr. Rita Casale

Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung

Publikationen und Vorträge

Aktuelles

gem. mit C. Dingler: Vincennes - Die verlorene Universität. Randbemerkungen zur Dokumentation von Virginie Linhart. In: M. S. Baader/ T. Freytag /Chr. Sager (Hg.): 1968. Kontinuitäten und Diskontinuitäten einer kulturellen Revolte. Frankfurt a. M. (erscheint im März 2021)

Bildung nach der Krise der bürgerlichen Philosophie. In: D. Stederoth/ D. Novkovic/ W. Thole (Hrsg.): Die Befähigung des Menschen zum Menschen. Heinz-Joachim Heydorns kritische Bildungstheorie. Wiesbaden 2020, S. 9-23

Bildung als Vermittlung. In: Carsten Bünger, Martina Lütke-Harmann (Hrsg.): Unbedingte Bildung. Perspektiven kritischer Bildungstheorie. Wien, 2020: Löcker Verlag.

(*)  gem. mit C. Dingler: „Der gesunde Kern“ der Universitätsidee. In: Jahrbuch für historische Bildungsforschung, 2020, S. 84-99 

(*) Die Durchsetzung eines spezifischen Paradigmas von ‚Forschung‘ in der Erziehungswissenschaft aus der Perspektive einer historischen Epistemologie. In: Zeitschrift für Pädagogik 66/2020, H. 6, 807-822

Hochschullehre in die Zukunft DENKEN
3.2.2021, Think Tank Austausch, Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Der Kampf um Freiheit. Das Aufbegehren der Corona-Demos (gemeinsam mit Fabian Kessl)
25.1. 2021 Ringvorlesung:  recht extrem – wissen, meinen und glauben in der krise,  asta, Universität Kassel 

Gesellschaft ohne Erwachsene 
13.1. 2021, Kolloquium Allgemeine Erziehungswissenschaft  Prof. Dr. Malte Brinkmann, Humboldt-Universität zu Berlin
https://www.youtube.com/watch?v=2j-J8vMXiAA

Privatheit 
26.11.2020, Öffentliche Ringvorlesung: MACHT UND GEWALT Hannah Arendt – ihr Denken, ihre Zugänge und Impulse, Stiftung Universität Hildesheim

„Wir können viel von Handwerkern lernen“ Wer entscheidet, was wir wissen müssen? Warum ist gebildet, wer weiß, was er nicht weiß? Und was machen Schulen falsch? Ein Gespräch mit fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung

Profite maximieren – Kosten externalisieren: Mobilität in der Logik des Kapitalismus 
1.07.2020 "Zukunftsfähige Mobilität in Wuppertal“, Wuppertal Institut 

Corona Gespräche mit Fabian Kessl 
April-Juli 2020, Bergische Universität Wuppertal (https://www.erziehungswissenschaft.uni-wuppertal.de/de/personen/rita-casale/corona-gespraeche.html) 

Bildung nach 1945: Westernisierung versus Rückbesinnung auf die europäisch-abendländische Tradition. 
22. 01.2020, Kolloquiums der Historischen Erziehungswissenschaft am Institut für Pädagogik der Universität Halle Wittenberg

Auswahl

Krise der Repräsentation: Zur Sittlichkeit des Staates und Autorität des Vaters. In: R.Casale/H.C. Koller/N. Ricken (Hg.): Das Pädagogische und das Politische. Zu einem Topos der Erziehungs- und Bildungsphilosophie. Schöningh Verlag: Paderborn, 2016, S. 207-224.

Der begriffsgeschichtliche Unterschied von Bildung und Differenz. In: G. Kluchert/ C. Groppe/ E. Matthes, E. (Hg.): Bildung und Differenz. Historische Analysen zu einem aktuellen Problem. Wiesbaden: Springer VS 2015, S. 21-38

Subjekt feministisch gedacht. Zur Verwechslung von Subjekt und Identität in der Gender Studies. In: A. Fleig (Hrsg.): Die Zukunft von Gender. Begriff und Zeitdiagnose. Frankfurt/Main, 2014, S. 76-96

Über die Aktualität der Bildungsphilosophie. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Heft 2/2011, S. 361‐371

Zur Abstraktheit der Empirie – Zur Konkretheit der Theorie. Anmerkungen über die versäumte Auseinandersetzung mit den Folgen des Positivismusstreits. In: I. Breinbauer /G. Weiss (Hrsg.): Orte des Empirischen in der Bildungstheorie. Würzburg 2011, S. 45-60.  

Heideggers Nietzsche. Geschichte einer Obsession. Bielefeld 2010

L’educazione delle passioni: una questione di Stato. In: M. Ferrari (Hrsg.): Costumi educativi nelle corte europee (XIV-XVIII secolo). Pavia: University Press 2010, 151-164

Ethik der Konversation versus Moral der Kommunikation. In: G. Engel / B. Rang/ S. Scholz / J. Süßmann: Konjunkturen der Höflichkeit in der Frühen Neuzeit. Frankfurt am Main: Klostermann 2009,  463-487

(Hrsg. mit U. Gerhard / U. Wischermann): Neuer Feminismus? Feministische Studien 2/2008

(Hrsg. mit B. Rentdorff): Was kommt nach der Genderforschung?  Bielefeld: transcript 2008

(Hrsg. mit D. Tröhler / J. Oelkers): Methoden und Kontexte. Probleme der historischen Bildungsforschung. Göttingen  2006

J. H. Campe und die tugendhafte zweite Natur. In: J. Garber (Hrsg.): „Die Stammutter aller guten Schulen. Das Dessauer Philanthropinum und der deutsche Philanthropismus 1774-1793. Tübingen  2008, S. 335-356

Die italienische Erziehung des bourgeois gentilhomme. In: Zeitschrift für Pädagogik, 4/2006, S. 508-521

Il tragico corpo nietzscheano di Gilles Deleuze.  In: Paradigmi, N. 42, 1996, S. 555-592

Archiv:

Im Verlag Ferdinand Schöningh ist erschienen: Rita Casale (2011): Über die Aktualität der Bildungsphilosophie. Antrittsvorlesung, gehalten an der Bergischen Universität Wuppertal am 13.01.11. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Heft 2/2011, 87. Jahrgang 2011. S. 322-332.
Download Antrittsvorlesung Casale