[ Direkt zum Inhalt ]

Prof. Dr. Rita Casale

Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung

Publikationen und Vorträge

Aktuelles

Von der immanenten Unwahrheit der Pädagogik zu ihrem fachlichen Beitrag zur Lehrerbildung. In: M. Heer & U. Heinen (Hrsg.): Die Stimmen der Fächer hören. Fachprofil und Bildungsanspruch in der Lehrerbildung. Paderborn 2019, S. 103-106.

Verkörperte Bildung: Leidenschaft, Krankheit und Geschlechtlichkeit. In: Dies./M. Rieger-Ladich/ C. Thompsen (Hrsg.): Verkörperte Bildung. Körper und Leib in geschicht-lichen und gesellschaftlichen Transformationen. Weinheim/Basel 2019, S.10-21.

Bildung nach der Krise der bürgerlichen Philosophie. In: D. Stederoth/ D. Novkovic/ W. Thole (Hrsg.): Die Befähigung des Menschen zum Menschen. Heinz-Joachim Heydorns kritische Bildungstheorie. Wiesbaden 2020, S. 9-23

gem. mit M. Rieger-Ladich/ C. Thompsen (Hrsg.): Verkörperte Bildung. Körper und Leib in geschicht-lichen und gesellschaftlichen Transformationen. Weinheim/Basel 2019

gem. mit Christian Oswald: Bildung zum Humankapital. In: K. Walgenbach (Hg.): Bildung und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Frankfurt a.M. 2019, S. 61-87.

gem. mit Jeannette Windheuser: Feminismus nach 1945. in: K. Amos/ A. Rohstock/ M. Rieger-Ladich u.a. (Hrsg.): Erinnern, Umschreiben, Vergessen. Die Stiftung des disziplinären Gedächtnisses als soziale Praxis. Weilerswist 2019, S.158-186.

gem. mit Wolfgang Meseth, Anja Tervorren, Jörg Zirfas (2019): Normativität in der Erziehungswissenschaft. Wiesbaden.

gem. mit Catrin Dingler u. Gabriele Molzberger: Die Komposition des Getrennten - Über Geschichte und Gegenwart des Studium Generale. In: Forschung & Lehre 7/18

gem. mit Gabriele Molzberger: Studium Generale in der BRD nach 1945. Zu Konstitution und Wandel universitärer Bildungsformate. In: Erziehungswissenschaft. Mitteilungen der DGfE, H. 56, Jg. 29/2018, S. 121-132.

gem. mit Jeannette Windheuser: Feminism. in: Paul Smeyers (Hrsg.): International Handbook of Philosophy of Education. 2018, Dordrecht, Vol. 1, S. 703-726

gem. mit Meike Sophie Baader: Generationen- und Geschlechterverhältnisse in der Kritik: 1968. Bad Heilbrunn, 2018

Die Heimatlosen der bürgerlichen Moderne. In: M. Birken/Th. Seibert (Hg.): Kritik und Aktualität der Revolution. Wien/Berlin: Mandelbaum Verlag, 2017, S.131-150.

Weiteres

Krise der Repräsentation: Zur Sittlichkeit des Staates und Autorität des Vaters. In: R.Casale/H.C. Koller/N. Ricken (Hg.): Das Pädagogische und das Politische. Zu einem Topos der Erziehungs- und Bildungsphilosophie. Schöningh Verlag: Paderborn, 2016, S. 207-224.

Der begriffsgeschichtliche Unterschied von Bildung und Differenz. In: G. Kluchert/ C. Groppe/ E. Matthes, E. (Hg.): Bildung und Differenz. Historische Analysen zu einem aktuellen Problem. Wiesbaden: Springer VS 2015, S. 21-38

Subjekt feministisch gedacht. Zur Verwechslung von Subjekt und Identität in der Gender Studies. In: A. Fleig (Hrsg.): Die Zukunft von Gender. Begriff und Zeitdiagnose. Frankfurt/Main, 2014, S. 76-96

Über die Aktualität der Bildungsphilosophie. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Heft 2/2011, S. 361‐371

Zur Abstraktheit der Empirie – Zur Konkretheit der Theorie. Anmerkungen über die versäumte Auseinandersetzung mit den Folgen des Positivismusstreits. In: I. Breinbauer /G. Weiss (Hrsg.): Orte des Empirischen in der Bildungstheorie. Würzburg 2011, S. 45-60.  

Heideggers Nietzsche. Geschichte einer Obsession. Bielefeld 2010

L’educazione delle passioni: una questione di Stato. In: M. Ferrari (Hrsg.): Costumi educativi nelle corte europee (XIV-XVIII secolo). Pavia: University Press 2010, 151-164

Ethik der Konversation versus Moral der Kommunikation. In: G. Engel / B. Rang/ S. Scholz / J. Süßmann: Konjunkturen der Höflichkeit in der Frühen Neuzeit. Frankfurt am Main: Klostermann 2009,  463-487

(Hrsg. mit U. Gerhard / U. Wischermann): Neuer Feminismus? Feministische Studien 2/2008

(Hrsg. mit B. Rentdorff): Was kommt nach der Genderforschung?  Bielefeld: transcript 2008

(Hrsg. mit D. Tröhler / J. Oelkers): Methoden und Kontexte. Probleme der historischen Bildungsforschung. Göttingen  2006

J. H. Campe und die tugendhafte zweite Natur. In: J. Garber (Hrsg.): „Die Stammutter aller guten Schulen. Das Dessauer Philanthropinum und der deutsche Philanthropismus 1774-1793. Tübingen  2008, S. 335-356

Die italienische Erziehung des bourgeois gentilhomme. In: Zeitschrift für Pädagogik, 4/2006, S. 508-521

Il tragico corpo nietzscheano di Gilles Deleuze.  In: Paradigmi, N. 42, 1996, S. 555-592

Archiv:

Im Verlag Ferdinand Schöningh ist erschienen: Rita Casale (2011): Über die Aktualität der Bildungsphilosophie. Antrittsvorlesung, gehalten an der Bergischen Universität Wuppertal am 13.01.11. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Heft 2/2011, 87. Jahrgang 2011. S. 322-332.
Download Antrittsvorlesung Casale