Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften

Social Work and Society

Social Work and Society (SW&S) is an international open access journal in the fields of social work and social policy, founded in 2003. An international network of social scientists and political activists is accountable for publishing SW&S.

Social Work and Society is dedicated to critical analysis of the relationship between social work, social policy, the state and economic forces. It provides a forum in which conventional views can be challenged, theories about the status and mission of social work in society can be developed and ways for social work to act politically and responsibly can be identified. The journal aims to engage in truly international debate by including discussants from countries all over the world. In doing so, it is committed to constructing discursive relationships between research, theory, education and practice. It aims at widening the scholarly discourse to critical, user-accessible debates on current developments concerning the broad field of social work and society in all parts of the world.

The journal is currently managed by Prof. Dr. Fabian Kessl with Dr. Marie Frühauf being the Editorial Assistant.

Soziale Passagen – Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit

Soziale Passagen – Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit ist der wissenschaftliche Publikationsort für disziplin- und professionsbezogene Diskurse zu Fragen der Neujustierung der Sozialpädagogik. Die Zeitschrift fördert disziplinäre Grenzgänge und repräsentiert die Breite der sozialpädagogischen Theoriedebatten und empirischen Forschungen. Sie richtet sich an Lehrende und Studierende von Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten sowie wissenschaftlich orientierte Leitungs- und Fachkräfte in der Praxis Sozialer Arbeit.

Soziale Passagen steht für eine deutlich konturierte empirische Fundierung und die "Entdeckung" der Hochschulen, Forschungsprojekte und Forschungsinstitute als Praxisorte. Die Zeitschrift ist ein interaktives und wissenschaftliches Projekt, das sich den durch gesellschaftliche Veränderungen provozierten Herausforderungen stellt. Sie bietet einen diskursiven Raum für empirisch fundierte und theoretisch elaborierte Reflexionen. Sie informiert kontinuierlich über aktuelle Ergebnisse qualitativ hochwertiger Forschung. Soziale Passagen möchte interne Fachdiskurse intensivieren.

Prof. Dr. Fabian Kessl agiert aktuell als geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift Soziale Passagen (2022-2027). Für die Redaktion ist Dr. Sarah Henn zuständig.

Widersprüche – Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich

1981/82 gründeten Mitglieder der Arbeitsfelder Gesundheit, Sozialarbeit und Schule des Sozialistischen Büros die Zeitschrift "Widersprüche". In dieser Zeit des grünen Aufbruchs und der radikalisierten konservativen Wende versuchten wir eine erste Standortbestimmung als Redaktionskollektiv: "Verteidigen, kritisieren, überwinden zugleich".

Unter dieser Programmatik wollten wir als Opposition dazu beitragen, die materiellen Errungenschaften des Bildungs- und Sozialbereichs zu verteidigen, dessen hegemoniale Funktion zu kritisieren und Konzepte zu ihrer Überwindung zu konkretisieren. Zur Überzeugung gelangt, daß eine alternative Sozialpolitik weder politisch noch theoretisch ausreichend für eine sozialistische Perspektive im Bildungs- und Sozialbereich ist, formulierten wir unseren ersten Versuch einer Alternative zur Sozialpolitik als Überlegungen zu einer "Politik des Sozialen".

Prof. Dr. Fabian Kessl ist Mitglied der Redaktion der Zeitschrift "Widersprüche".

Weitere Infos über #UniWuppertal: