[ Direkt zum Inhalt ]

Tagungsbericht zur Tagung Kommission Interkulturelle Bildung (KIB) 2019

Informationen

Hier finden Sie

das Tagungsprogramm und

den Call for Paper.

Am 20.02.2019 veranstaltete die Kommission Interkulturelle Bildung in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal die Tagung „Theoretische, methodologische und konzeptionelle Aspekte erziehungswissenschaftlicher Migrationsforschung – aktuelle Qualifikationsprojekte“. Für einen Tag kamen 50 Erziehungswissenschaftler*innen nach Wuppertal, um in zwei parallelen Panels anhand von insgesamt 16 Vorträgen aktuelle Qualifikationsprojekte zu diskutieren. Zum Thema wurden dabei sowohl theoretische Bezüge und die Frage, welchen Status Theorien im Rahmen von Qualifikationsarbeiten innehaben, wie das Verhältnis von Theorie und Methode bestimmt wird und wie das Verhältnis von Normativität und Theorie(n) gedacht wird. Weiter konnten die methodologischen Anlagen der Projekte diskutiert werden. Besprochen wurde dabei auch, welcher Stellenwert den methodologischen Überlegungen im Forschungsprozess zukommt und wie Forschungsfragen angemessen ‚operationalisiert‘ werden können. Darüber hinaus kamen auch forschungspraktische und -ethische Fragen zur Sprache. In den 16 Beiträgen wurde sichtbar, mit welchen theoretischen Perspektive (u.a. habitus-, diskurs-, subjektivierungs-, rassismus-, intersektionalitäts-, bildungstheoretisch), methodologischen und methodischen Zugängen (vornehmlich qualitative Zugänge, wie Biografieanalyse, Narrationsanalyse, Ethnografie) und in welchen Forschungsfeldern (z.B. Erwachsenenbildung, Schule, Berufsausbildung, Beratung, Hochschule, Ehrenamt) erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung im Rahmen von Dissertationen und Habilitationen gegenwärtig realisiert wird. Die sehr gehaltvollen Vorträge mit den anschließenden äußerst konstruktiven Diskussionen haben zum Gelingen der Tagung beigetragen. Da sich dieses Format in seiner dritten Durchführung (zuvor Universität Bielefeld (2016), Goethe Universität Frankfurt (2017)) wiederholt bewährt hat, ist die nächste Tagung bereits für 2020 in Planung.