[ Direkt zum Inhalt ]

Dr. Jeannette Windheuser

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung

Zur Person

geboren 1983, Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie in Marburg (Lahn) und Köln (SHK und Tutorin in Köln; pädagogische Tätigkeit u.a. in offener Kinder- & Jugendarbeit, OGS, Drogenhilfe, Heimerziehung und politischer Bildung in Köln und Berlin); 2009 Abschluss zur Dipl.-Pädagogin. Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung (Prof. Dr. Rita Casale) und für das Institut für Erziehungswissenschaft. Studienfachberaterin für den Studiengang M.A. "Erziehungswissenschaft/Bildungstheorie und Gesellschaftsanalyse"; 2015-2018: Leiterin des Teilprojekts "Sexuelle Bildung angehender Lehrer/innen für Sek I HRGe"; 04/2016-03/2020: Mittelbau-Vertreterin im Fakultätsrat.

2018 Promotion (Gutachter/in: Prof. Dr. Rita Casale; Prof. Dr. Fabian Kessl, Duisburg-Essen) und Veröffentlichung der Dissertationsschrift "Geschlecht und Heimerziehung. Eine erziehungswissenschaftliche und feministische Dekonstruktion (1900 bis heute)" über die Kategorie Geschlecht in der Heimerziehung und die Geschlechtlichkeit von erziehungswissenschaftlicher Theorie und Empirie wie der Geschlechterforschung selbst.

Habilitationsvorhaben: Sexuelle Bildung in Schule und Lehrerbildung nach 1945 - eine Wissensgeschichte.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

  • Erziehungstheorie
  • Wissenschaftstheorie und Disziplingeschichte
  • Theoretische und Historische Geschlechterforschung

Mitgliedschaften/Akademische Tätigkeiten

  • Mitglied der DGfE in der Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft, Kommission Bildungs- und Erziehungsphilosophie, und in der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
  • seit April 2019 Vorstandsmitglied der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • 2020: Verleihung des 14. Gleichstellungspreises der BUW gem. mit Rita Casale stellvertretend für das Institut für Erziehungswissenschaft